Talk-about-Terra - freundlich und hilfreich - das Reptilienforum

Informations- und Disskusionsportal rund um Reptilien und die Terraristik
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  RegelnRegeln  LoginLogin  
+++ Mittwochs ab 20 Uhr ist Chat-Time +++

Teilen | 
 

 Ein Tigerpython der 4,5 Jahre fastet

Nach unten 
AutorNachricht
Lena
Chamäleon
avatar

Anzahl der Beiträge : 497
Anmeldedatum : 11.09.10
Alter : 31
Ort : Aschaffenburg

BeitragThema: Ein Tigerpython der 4,5 Jahre fastet   So Okt 30, 2011 8:42 pm

In der aktuellen Terraria ist ein kurzer Bericht über einen Tigerpython der 4,5 Jahre lang fastete.

"Einige größere Schlangenarten sind dafür bekannt , dass sie sehr lange ohne Nahrung überleben können. Beim Fasten wird der Energieverbrauch erheblich reduziert.
In Extremfällen können Schlangen bis zu 2 Jahren fasten.
Demnach haben eine Anakonda und ein Felsenpython 36 Monate keine Nahrung aufgenommen.
ein Tigerpython 30 Monate und ein Netzpython 23 Monate.
Den Rekord hält eine Madagaskar-Boa mit 49 Monaten. Die Angaben beziehen sich auf eine acrantophis dumerili (wobei die genaue Quelle dieser Angabe unklar ist) "


(Bericht aus der Terraria November/Dezember)
Nach oben Nach unten
Geckolino
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1684
Anmeldedatum : 28.08.10
Alter : 49

BeitragThema: Re: Ein Tigerpython der 4,5 Jahre fastet   So Okt 30, 2011 9:12 pm

Das ist aber sehr lange, da bekäme ich die Panik dass das Tier mir eingeht

_________________
Liebe Grüße euer Admin
Geckolino
Nach oben Nach unten
http://www.talk-about-terra.com
Waldi
Chamäleon


Anzahl der Beiträge : 480
Anmeldedatum : 06.09.10
Alter : 53
Ort : Saarbrücken

BeitragThema: Antw. Ein Tigerpython der 4,5 Jahre fastet   Mo Okt 31, 2011 11:27 am

schaue an mir runter und bitte Gott darum, mich im nächsten Leben als Schlange zur Welt kommen zu lassen!!!!!
Bei der ersten Fresspause meiner Boa c.c. bin ich fast verzweifelt, grins!
Nach oben Nach unten
Geckolino
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1684
Anmeldedatum : 28.08.10
Alter : 49

BeitragThema: Überleben ohne Nahrung? Wie sich Schlangen gegen das Verhungern zur Wehr setzen   Sa Nov 12, 2011 9:49 pm

Habe hier einen interessanten Artikel im Net darüber gefunden

Überleben ohne Nahrung? Wie sich Schlangen gegen das Verhungern zur Wehr setzen

Dass Schlangen echte Überlebenskünstler sind und dass es manchen Arten gelingt, bis zu 2 Jahre ohne Nahrungsaufnahme zu überleben, ist ein bekannter Fakt; allerdings ist es der Wissenschaft bislang nur unzureichend gelungen, die Abläufe zu erklären, die dafür sorgen, dass die Tiere nicht verhungern. Aktuelle Forschungen haben jetzt jedoch neue Erkenntnisse zu Tage gebracht, die erklären könnten, wie die Überlebenstricks der Schlangen funktionieren. Tatsächlich scheint es so zu sein, dass ein spezieller Kniff der Evolution es den Schlangen ermöglicht, seit den Tagen der großen Dinos auf diesem Planeten zu existieren. Eine spezielle Art der Anpassung, die den Sauriern nicht gegeben war, sorgt dafür, dass Schlangen solche langen Hungerperioden meist schadlos überleben können.

Generell gibt es zwei bekannte Strategien in der Natur, die den Tieren ein längeres Durchhalten ohne Nahrungsaufnahme ermöglichen: Die Absenkung der Körperkerntemperatur und das Anlegen einer Nahrungsreserve im Körper. Eisbären z.B. bedienen sich einer Kombination beider Methoden äußerst effizient. Schlangen nutzen völlig andere Methoden, mit denen es ihnen gelingt, den Energieverbrauch zu reduzieren, ohne dass die Körpertemperatur abgesenkt wird. Würde dies geschehen, verlören Schlangen als wechselwarme Tiere deutlich an Agilität und Wachsamkeit, was das Überleben in der Natur zur Unmöglichkeit machen würde. Marshall McCue, ein Biologe der Universität von Arkansas, fand in Laborversuchen mit Pythons, Klapperschlangen und Kletternattern heraus, dass die Reptilien ihre Stoffwechselleistung um unglaubliche 72% senken konnten. Dabei blieben sie wachsam genug, um anzugreifen, wenn der Wissenschaftler eine Gefahr simulierte.

McCue hält es für wahrscheinlich, dass es den Schlangen im Laufe ihrer Entwicklung gelungen ist, die Aktivität der Mitochondrien (Kraftwerke der Körperzellen), die für die besonders hohe Stoffwechselleistung benötigt werden (z.B. in Herz oder Leber), stark zu reduzieren. Außerdem wurde beobachtet, dass Schlangen eine höchst effektive Methode entwickelt haben, Lipide aus dem eigenen Körperfett mit unglaublicher Effizienz zu verbrennen. Dieses Phänomen der “Selbstverdauung” findet sich bei vielen Lebewesen. Allerdings: Bei den meisten Tieren setzt der Tod ein, wenn der Lipidspiegel auf unter 10% der Körpermasse absinkt – Schlangen bringen es hier auf erstaunliche 5%, was ihnen ein sehr viel längeres Überleben garantiert. Es ist zu vermuten, dass diese Technik letztlich das Aussterben der Schlangen verhindert hat.

Quelle: www.reptilien-terraristik.de

_________________
Liebe Grüße euer Admin
Geckolino
Nach oben Nach unten
http://www.talk-about-terra.com
pit
Chamäleon


Anzahl der Beiträge : 441
Anmeldedatum : 24.09.10

BeitragThema: Re: Ein Tigerpython der 4,5 Jahre fastet   So Nov 20, 2011 7:01 pm

Das ist echt furchtbar lang ich wär glaub ich schon ein paar mal beim TA gewesen.
Unsre Königspython hat auch ab und an mal Fresspausen aber die sind nie länger wie drei Monate zum Glück!!!
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ein Tigerpython der 4,5 Jahre fastet   

Nach oben Nach unten
 
Ein Tigerpython der 4,5 Jahre fastet
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Yucca elata white sands 7 Jahre im Beet
» 40 Jahre Abenteuerleben und die wilde Weisheit
» Geohintonia
» Trachycarpus fortunei 21 Jahre draußen !
» Altes Schätzchen im neuen Topf....

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Talk-about-Terra - freundlich und hilfreich - das Reptilienforum :: Schlangen :: Allgemeines zu Schlangen-
Gehe zu: